Ein Privatkredit zuviel und Schulden!

Mann hat Geschenke auf Kredit gekauft und erhält nun die Ratenzahlung.

Ereignisse wie Scheidung, Arbeitslosigkeit, Krankheit oder die Geburt eines Kindes können die finanzielle Lage aus dem Gleichgewicht bringen. Die Verschuldung der Privathaushalte nimmt jährlich zu – doch wo der Schuldengeier einmal sitzt, ist er nur schwer loszukriegen.

Privatverschuldung ist auch in der Schweiz längst kein Randphänomen mehr. Über ein Fünftel der Haushalte beansprucht Kredite, ein Zehntel hat mit gravierenden Steuerschulden zu kämpfen. Schulden sind oft nicht die einzige Folge: unter Umständen erschweren familiäre und gesundheitliche Probleme die Situation zusätzlich.

Doch was tun, wenn der Weibel zur Pfändung erscheint? Sollte man sich an die oft überlasteten öffentlichen Sozialdienste der Gemeinden wenden? Oder darf man sich den kommerziellen Sanierungsbüros anvertrauen, deren Dienste im „Blick“ oder in Zeitschriften angeboten werden? Guter Rat ist dann meistens teuer.

Erste Hilfe bieten unsere Tipps zum intelligenten Umgang mit Geld. An dieser Stelle möchten wir auf die 10 goldenen Regeln von Caritas Schweiz hinweisen, welche sich jeder zu Herzen nehmen sollte. Auch werden wir nach und nach Musterbriefe und Merkblätter zu Geld und Schulden aufschalten. Unser Portal ist darauf spezialisiert, für Menschen Lösungen aus der Verschuldung aufzuzeigen und während der Sanierungszeit mit Rat zu Seite zu stehen.

Von der Beratung zur Sanierung – täglich versuchen wir, mit unseren Informationen Menschen aus dem Sumpf der Verschuldung zu führen. Das braucht von den Betroffenen nicht nur Geduld, Kraft und einen starken Willen, sondern häufig auch eine Fachperson, die Verhandlungen mit den Gläubigern führt. Dazu bieten wir als Infoportal Schulden Schweiz das Wissen und kennen die möglichen Sanierungswege, um Betroffene aus der Verschuldung zu helfen.